Landesuniversität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landesuniversität · Nominativ Plural: Landesuniversitäten
Aussprache 
Worttrennung Lan-des-uni-ver-si-tät

Typische Verbindungen zu ›Landesuniversität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesuniversität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesuniversität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort landeten gleich vier der elf Landesuniversitäten auf den zehn besten Plätzen.
Süddeutsche Zeitung, 30.07.2003
Die Landesuniversität in Kiel weist seit Jahren eindringlich auf diesen Übelstand hin.
Die Welt, 16.07.2003
Reich ist die diesjährige Ausbeute für die Geschichte der Landesuniversität Jena.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 454
In seinem Testament hatte er bestimmt, daß seine vier Söhne die Landesuniversität aufrechterhalten sollten.
Maron, G.: Gießen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 9763
Die finanzielle Unterstützung von öffentlichen Schulen und Landesuniversitäten liegt aber in den Händen der Steuerzahler.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 13
Zitationshilfe
„Landesuniversität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesuniversit%C3%A4t>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesumweltamt
landesüblich
landestypisch
Landestreifen
Landestrauer
Landesvater
Landesverein
Landesverfassung
Landesverfassungsgericht
Landesvermessung