Landesverfassung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landesverfassung · Nominativ Plural: Landesverfassungen
Worttrennung Lan-des-ver-fas-sung

Typische Verbindungen zu ›Landesverfassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Artikel Bestimmungen Bundesrecht Erarbeitung Erziehungsauftrag Grundgesetz Haushaltsrecht Inkrafttreten Konnexitätsprinzip Landeshaushaltsordnung Ministergesetz Passus Schuldenbremse Schulgesetz Staatsvertrag Staatsziel Tierschutz Volksentscheid Volksinitiative baden-württembergisch brandenburgisch bremisch festschreiben hessisch nordrhein-westfälisch schleswig-holsteinisch verankern verstoßen vorschreiben Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landesverfassung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landesverfassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar vertritt er nach der Landesverfassung das Land nach außen.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.2002
Die Union verklagte ihn, wenn auch vergeblich, wegen Bruchs der Landesverfassung.
Der Spiegel, 07.12.1987
Es ist dank dieser Beschränkung hier ehrlicher als manche Landesverfassung.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 608
Mit der neuen Landesverfassung von 1995 wurde sie nun auf Dauer angelegt.
o. A. [Hz.]: Zählgemeinschaft. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Wie es in Sachsen-Anhalt politisch weitergeht, hängt womöglich von einem Satz in der Landesverfassung ab.
o. A. [SZ/dpa]: Abgegebene Stimmen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Zitationshilfe
„Landesverfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landesverfassung>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landesverein
Landesvater
Landesuniversität
Landesumweltamt
landesüblich
Landesverfassungsgericht
Landesvermessung
Landesverrat
Landesverräter
landesverräterisch