Landflucht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Land-flucht
Wortzerlegung LandFlucht1
eWDG, 1969

Bedeutung

Abwanderung der Arbeitskräfte vom Lande in die Stadt
Beispiele:
Landflucht ist der sichtbare Ausdruck einer langjährigen Agrarkrise
die Landflucht der Landarbeiter und Kleinbauern

Thesaurus

Synonymgruppe
Landflucht · ↗Urbanisation · ↗Urbanisierung · ↗Verstädterung
Antonyme
  • Landflucht

Typische Verbindungen zu ›Landflucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landflucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landflucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist in diesen Tagen eine dramatische Landflucht zu beobachten.
Der Tagesspiegel, 18.05.2005
Sie sind das Ergebnis einer einst modernen Entwicklung, der Landflucht.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1995
Erste Symptome der Landflucht kündeten sich bereits in den achtziger Jahren an.
Hoffmann, Wilhelm: Roms Aufstieg zur Weltherrschaft. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8907
Hierfür ist aber die "Landflucht" allein nicht die ausreichende Begründung.
Harmjanz, Heinrich: Ostpreußische Bauern, Königsberg: Reichsnährstand Verl. Ges. 1939 [1938], S. 119
Sie wirkt sich nicht nur wirtschaftlich, sondern auch menschlich in der Landflucht auf das unglücklichste aus.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 348
Zitationshilfe
„Landflucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landflucht>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landflora
Landfläche
Landfauna
Landfahrzeug
Landfahrer
landflüchtig
Landfrau
Landfrauenschule
Landfrauenverein
Landfräulein