Landgasthof, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Landgasthof(e)s · Nominativ Plural: Landgasthöfe
Worttrennung Land-gast-hof (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Landgasthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landgasthof‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landgasthof‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die haben, soviel ich weiß, nie versucht, einen Landgasthof zu eröffnen.
Die Zeit, 21.01.2002, Nr. 03
Ein Landgasthof, altbairisch im schönsten Sinne, das heißt bodenständig und doch weltoffen.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.1998
Am Abend sitzen wir, wie von Anneliese verordnet, tatsächlich in einem behaglichen Landgasthof.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 209
Er lag angezogen auf dem Bett eines aufgemotzten Landgasthofs am Bodensee.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 292
Das ist einmal ein Landgasthof mit Weinlaube und Biergärtchen gewesen.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 136
Zitationshilfe
„Landgasthof“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landgasthof>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landgang
Landfunk
Landfriedensbruch
Landfrieden
Landfriede
Landgebiet
Landgemeinde
Landgendarm
Landgendarmerie
Landgericht