Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Landluft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Land-luft
Wortzerlegung Land Luft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
für ländliche Gegenden charakteristische reine Luft
b)
meist scherzhaft stark nach Stall, Dung o. Ä. riechende Luft in ländlicher Umgebung

Typische Verbindungen zu ›Landluft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landluft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dorthin wolle sie reisen, es sei da die herrlichste Landluft. [Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 156]
Die aggressive, salzhaltige Luft macht den Anlagen mehr zu schaffen als ungetrübte Landluft. [Süddeutsche Zeitung, 19.06.2002]
Wer meint, dass er in der sauberen Landluft besser lebt, irrt. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.2004]
Sie erwarteten Gäste, die Landluft schnuppern und ländliches Leben miterleben wollten. [Der Tagesspiegel, 13.05.2005]
An der Endhaltestelle vertrat ich mir die Beine, vermeinte Landluft zu schnuppern. [Die Zeit, 13.05.1988, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Landluft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landluft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landleute
Landlehrer
Landlebewesen
Landleberwurst
Landleben
Landmacht
Landmann
Landmarke
Landmaschine
Landmaschinenbau