Landluft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Land-luft
Wortzerlegung LandLuft
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
für ländliche Gegenden charakteristische reine Luft
b)
meist scherzhaft stark nach Stall, Dung o. Ä. riechende Luft in ländlicher Umgebung

Typische Verbindungen zu ›Landluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landluft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dorthin wolle sie reisen, es sei da die herrlichste Landluft.
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 156
Die aggressive, salzhaltige Luft macht den Anlagen mehr zu schaffen als ungetrübte Landluft.
Süddeutsche Zeitung, 19.06.2002
An der Endhaltestelle vertrat ich mir die Beine, vermeinte Landluft zu schnuppern.
Die Zeit, 13.05.1988, Nr. 20
In der stärkenden Landluft und bei reichlicher Nahrung hatte sich seine schmalbrüstige Gestalt gebreitet, und er war wohl auch um einen halben Kopf größer geworden.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 213
Daß die Landluft gesünder ist als die Stadtluft, hat sich mittlerweile als ein Irrtum herausgestellt.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 20
Zitationshilfe
„Landluft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landluft>, abgerufen am 26.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
landlos
ländlich-sittlich
ländlich
Landleute
Ländler
Landmacht
Landmädchen
Landmädel
Landmann
Landmarke