Landmädchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Land-mäd-chen (computergeneriert)
Wortzerlegung LandMädchen

Verwendungsbeispiele für ›Landmädchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine gusseiserne Statue stellt ein Landmädchen mit einem weiten Rock dar.
Der Tagesspiegel, 08.12.2002
Wie wunderschöne Landmädchen aus dem Süden sahen die Models aus.
Die Welt, 06.10.1999
Am nächsten Tage fuhr unsere Anna, das wendische Landmädchen durch Berlin, von mir gewarnt vor dem Verkehrstrubel.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1930. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1930], S. 187
Imogen Kogge spielt nicht die zu Herzen gehende Ballade vom Theatertraum des lieben Landmädchens.
Die Zeit, 25.12.1995, Nr. 52
Sie sah aus wie ein Landmädchen: ihr Teint war rot und großporig, ihre Hüften breit und sie kleidete sich mit betonter Nachlässigkeit.
Die Zeit, 11.12.1952, Nr. 50
Zitationshilfe
„Landmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landm%C3%A4dchen>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landmacht
Landluft
landlos
ländlich-sittlich
ländlich
Landmädel
Landmann
Landmarke
Landmaschine
Landmaschinenbau