Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Landmarke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landmarke · Nominativ Plural: Landmarken
Aussprache 
Worttrennung Land-mar-ke
Wortzerlegung Land Marke
eWDG

Bedeutung

Seemannssprache markanter Punkt an Land, der durch Peilung für die Navigation verwendet werden kann

Thesaurus

Synonymgruppe
(weithin sichtbarer) Orientierungspunkt · Landmarke · markantes topographisches Objekt  ●  Kennung  fachspr., seemännisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Landmarke‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landmarke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landmarke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun meldet sich das Bild zurück, wenngleich sozusagen vorerst noch als metallen starrende, fast graphisch wirkende Landmarke. [Der Tagesspiegel, 11.05.2000]
Dort weiß man, wo es langgeht, dort orientiert man sich seit Jahrhunderten an Landmarken wie Bäumen und holt Briefe aus den Fächern der Bezirkspostämter ab. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Wo auch immer der Betrachter sich befindet, bilden sie die Landmarken zu seiner Orientierung. [Die Zeit, 02.06.2008, Nr. 23]
Die Landmarken der B‑Regierungen verweisen auf andere, allerdings teils verdeckte Ziele. [Die Zeit, 27.03.1995, Nr. 13]
Bekannte Landmarken wie Bäume, Häuser, Straßen ermöglichen ihr sofort die richtige Entscheidung zwischen den zwei möglichen Kursen. [Die Zeit, 23.09.1966, Nr. 39]
Zitationshilfe
„Landmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landmarke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landmann
Landmacht
Landluft
Landleute
Landlehrer
Landmaschine
Landmaschinenbau
Landmaschinenindustrie
Landmasse
Landmensch