Landnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landnahme · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Land-nah-me
Wortzerlegung LandNahme
eWDG

Bedeutung

Eroberung und Besiedlung eines Landes
Beispiel:
daß in unserem Lande schon vor der Landnahme durch die Magyaren eine blühende Weinbaukultur ... vorhanden war [ Urania1959]

Thesaurus

Synonymgruppe
Ansiedlung · ↗Besiedelung · ↗Besiedlung · ↗Kolonisation · ↗Kolonisierung · Landnahme
Unterbegriffe
  • Moorkolonisation · Moorkolonisierung
  • Binnenkolonisation · Landesausbau · innere Kolonisation · innere Kolonisierung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Landnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den letzten Jahren ist es sogar zu wilden Landnahmen gekommen.
Der Spiegel, 05.05.1980
Es handelt sich um die größte „Landnahme zur See“ der Geschichte.
Die Zeit, 23.11.1979, Nr. 48
Doch vermag er, jedenfalls soweit die fränkische Landnahme in Frage kommt, nicht zu überzeugen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 942
Und in der Landnahme fanden sie das Wunder immer neu wieder.
Buber, Martin: Königtum Gottes, Berlin: Schocken 1932, S. 58
Es gibt Landstriche, in denen wir hochkulturelle Entfaltungen erst sehr spät, in den Jahrhunderten vor der europäischen Landnahme, fassen können.
Trimborn, Hermann: Das präkolumbische Amerika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 3273
Zitationshilfe
„Landnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landnahme>, abgerufen am 18.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landmine
Landmesser
Landmensch
Landmasse
Landmaschinenindustrie
Landnutzung
Landpartie
Landpfarre
Landpfarrer
Landpflege