Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Landnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landnahme · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Land-nah-me
Wortzerlegung Land Nahme
eWDG

Bedeutung

Eroberung und Besiedlung eines Landes
Beispiel:
daß in unserem Lande schon vor der Landnahme durch die Magyaren eine blühende Weinbaukultur … vorhanden war [ Urania1959]

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Landnahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den letzten Jahren ist es sogar zu wilden Landnahmen gekommen. [Der Spiegel, 05.05.1980]
Es handelt sich um die größte „Landnahme zur See“ der Geschichte. [Die Zeit, 23.11.1979, Nr. 48]
Zunächst einmal hat es die Welt mit einer israelischen Regierung zu tun, die im Kern expansionistisch ist, auf Landnahme versessen. [Die Zeit, 03.06.1977, Nr. 23]
Illegale Landnahme hat mit Frieden und mit Recht nichts zu tun. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.2004]
Doch vermag er, jedenfalls soweit die fränkische Landnahme in Frage kommt, nicht zu überzeugen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 942]
Zitationshilfe
„Landnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landmädel
Landmädchen
Landmine
Landmesser
Landmensch
Landnutzung
Landpartie
Landpfarre
Landpfarrer
Landpflege