Landstreicherei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungLand-strei-che-rei
GrundformLandstreicher
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
das Mädchen wurde wegen Landstreicherei in ein Heim eingewiesen

Typische Verbindungen zu ›Landstreicherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Straftatbestand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Landstreicherei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Landstreicherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem geschäftlichen Niedergang, der 1900 einsetzte, steigt die Kriminalität und die Landstreicherei.
Ostwald, Hans: Landstreicher, Berlin: Marquardt [1906], S. 5
Er erbettelte sich sein Essen, indem er haarsträubende Geschichten von kranken Schwestern und wartenden Müttern erzählte, und wurde drei Monate wegen Landstreicherei ins Gefängnis gesteckt.
Die Zeit, 19.04.1991, Nr. 17
Nach weiteren Verurteilungen wegen Diebstahls, Arbeitsbuchfälschung und Landstreicherei kam der Neunzehnjährige auf mehr als ein Jahr ins Arbeitshaus.
Rote Fahne (Morgen-Ausgabe), 09.04.1922
Dazu gehören beispielsweise Landstreicherei, Bettelei, am eigenen Leib vorgenommene Abtreibung und Ehebruch in Kriegszeiten.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1994
Sie war häufig bei der Kripo: versuchte Brandstiftung, Betrug, Landstreicherei, Urkundenfälschung, Diebstahl, Beleidigung.
Bild, 29.10.1998
Zitationshilfe
„Landstreicherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landstreicherei>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landstreicheraufzug
Landstreicher
landstreichend
Landstraße
Landstörzer
Landstreitkraft
Landstreitmacht
Landstreuner
Landstrich
Landstück