Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Landungsstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Landungsstelle · Nominativ Plural: Landungsstellen
Aussprache 
Worttrennung Lan-dungs-stel-le
Wortzerlegung Landung Stelle
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Landungsplatz

Verwendungsbeispiele für ›Landungsstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der Landungsstelle wollte sie das Boot nicht verlassen und weinte bitterlich. [Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 93]
Wir werden an unseren Küsten an allen möglichen Landungsstellen, im offenen Land, in den Straßen und Bergen kämpfen und werden uns niemals übergeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1940]]
An den übrigen Landungsstellen wurde der Feind blutig abgewiesen, an Land gelangte feindliche Kräfte vernichtet. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]]
Als wir wieder der Landungsstelle zugingen, war eben ein neuer Transportdampfer angekommen. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 102]
Die Landungsstellen des Gegners liegen unter dem anhaltenden Feuer schwerer deutscher Fernkampfbatterien. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]]
Zitationshilfe
„Landungsstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Landungsstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landungssteg
Landungsplatz
Landungsfahrzeug
Landungsbrücke
Landungsboot
Landungstruppe
Landurlaub
Landverbindung
Landverkauf
Landverkehr