Langsamfahrstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Langsamfahrstelle · Nominativ Plural: Langsamfahrstellen
Aussprache [ˈlaŋzaːmfaːɐ̯ˌʃtɛlə]
Worttrennung Lang-sam-fahr-stel-le
Wortzerlegung langsamfahrenStelle
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Abschnitt einer Bahnstrecke, auf dem die Züge, meist an Gefahrenstellen, vorübergehend oder ständig langsam fahren müssen
Beispiele:
Heute gebe es bundesweit etwa 2.000 Langsamfahrstellen, auf denen die Lokführer das Tempo drosseln müssten. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.2000]
Im vergangenen Jahr sind demnach durch solche Langsamfahrstellen Verspätungen von 3.700 Stunden zusammengekommen. [Der Standard, 04.06.2016]
Marode Trassen, viele Langsamfahrstellen: Kaum ein Staat investiert so wenig in sein Schienennetz wie Deutschland[.] [Die Welt, 03.07.2015]
Um die Anrainer zumindest abends und nachts vor dem erhöhten Lärmpegel zu schützen, wurde mit Mittwoch zwischen den beiden Stationen eine Langsamfahrstelle eingerichtet: Von 19.00 Uhr bis 6.30 Uhr dürfen die Fahrer ihre Garnituren Richtung Karlsplatz nur mehr mit höchstens 60 km/h bewegen, Richtung Seestadt sind nur mehr 40 km/h erlaubt. [Der Standard, 30.01.2014]
Zudem gibt es sechs sogenannte Langsamfahrstellen auf der [U-Bahn-Linie] U2, an denen die Züge stark abbremsen müssen. [Der Tagesspiegel, 24.11.1998]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Langsamfahrstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Langsamfahrstelle‹.

Zitationshilfe
„Langsamfahrstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Langsamfahrstelle>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
langsam
Längsachse
längs gestreift
längs
langrutschen
Langsamgang
Langsamkeit
Längsbalken
Längsbruch
Langschädel