Langzeitarbeitslosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Langzeitarbeitslosigkeit · Nominativ Plural: Langzeitarbeitslosigkeiten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungLang-zeit-ar-beits-lo-sig-keit
Wortzerlegunglang1ZeitArbeitslosigkeit
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Arbeitslosigkeit von langer Dauer
Beispiele:
Langzeitarbeitslosigkeit ist unter mehreren Gesichtspunkten problematisch: Zum einen, weil sich nach den Erfahrungen der Arbeitsvermittler bei lang dauernder Arbeitslosigkeit die Verhaltensweisen der Betroffenen verändern und es häufig zu psychischen Schädigungen kommt. Überdies sinken die Chancen für eine Wiedereinstellung mit zunehmender Zeit der Erwerbslosigkeit, weil Arbeitgeber häufig dahinter irgendwelche gravierenden Mängel vermuten. [o. A. [H. M.]: Langzeitarbeitslose. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000. Zitiert nach: Süddeutsche Zeitung, 02.06.1989.]
Die Langzeitarbeitslosigkeit von mehr als zwölf Monaten nimmt seit Anfang der 80er Jahre sprunghaft zu. [die tageszeitung, 14.04.1988]
Dank dem starken Wirtschaftswachstum hellte sich die Lage praktisch bei allen Gruppen am Arbeitsmarkt und in allen Landesregionen auf. Dennoch liegt die Arbeitslosenquote weiterhin beim für österreichische Verhältnisse hohen Wert von 5,4% […]. Zudem zeigen sich Probleme mit verfestigter, struktureller Arbeitslosigkeit. So ist es kein Zufall, dass über 50-Jährige in Österreich vergleichsweise stark von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind. [Neue Zürcher Zeitung, 03.01.2018]
Wie bei den ökonomistischen Orientierungen fällt auch hier auf, dass mit sinkender Soziallage die Ressentiments gegenüber Langzeitarbeitslosen kontinuierlich zunehmen. Überraschend ist dies, weil das Risiko der Langzeitarbeitslosigkeit mit niedriger Schulbildung und beruflicher Qualifikation ansteigt und vor diesem Hintergrund vermutet werden könnte, dass diese Personen eher Verständnis für die Lage der Langzeitarbeitslosen haben[…]. [Die Zeit, 12.12.2007, Nr. 51]
Der Versuch einer systematischen synoptischen Annäherung an die zeitgenössische Arbeitslosigkeit führt zwangsläufig zu bestimmten Formen von Langzeitarbeitslosigkeit als Beobachtungsschwerpunkten. Diese Langzeitarbeitslosigkeiten sind ein offenkundiges Spezifikum der Arbeitsmärkte im zeitgenössischen Sozialstaat. Sie nehmen zahlenmäßig zu, und sie machen einen wachsenden Anteil an der Gesamtarbeitslosigkeit aus. [Wehner, Burkhard, Der neue Sozialstaat. Opladen: Westdeutscher Verlag 1997, S. 16] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Anstieg Armut Ausmaß Bekämpfung Beseitigung Kommunalisierung Kurssystem Skandal Sockel Ursache Verfestigung Verhinderung Verringerung Zunahme abbauen abrutschen bedrohen bekämpfen betreffen bewahren steigend strukturell verfestigen verfestigt verhindern vermeiden verringern zunehmen zunehmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Langzeitarbeitslosigkeit‹.

Zitationshilfe
„Langzeitarbeitslosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Langzeitarbeitslosigkeit>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Langzeitarbeitslose
Langzeit-EKG
Langzeile
langwierig
Langwied
Langzeitarchivierung
Langzeitauto
Langzeitbehandlung
Langzeitfolge
Langzeitgedächtnis