Langzeitkranke, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Langzeitkranken · Nominativ Plural: Langzeitkranke(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Langzeitkranken, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Langzeitkranke.
WorttrennungLang-zeit-kran-ke
Wortzerlegunglang1ZeitKranke
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der an einer chronischen Krankheit leidet und auf Dauer der Pflege bzw. der ärztlichen Versorgung bedarf

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Langzeitkranken wird die paritätische Finanzierung genommen und damit die Solidarität aufgekündigt.
Die Welt, 02.05.2003
Dass die teuren Langzeitkranken aber von 3200 auf 1800 zurückgingen, belege, dass teilweise Missbrauch getrieben werde.
Die Welt, 05.02.2001
Während die psychiatrische Akutversorgung in den letzten Jahren stetig verbessert werden konnte, ist die Reform an den Langzeitkranken vorbeigegangen.
Die Zeit, 13.07.1990, Nr. 29
Bei diesem Umbau geht es um die Versorgung und Betreuung von psychisch Langzeitkranken.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2000
Dafür spreche etwa die Tatsache, dass die 500-Stellen-Reserve für Langzeitkranke gestrichen worden sei.
Der Tagesspiegel, 14.08.2002
Zitationshilfe
„Langzeitkranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Langzeitkranke>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Langzeitgedächtnis
Langzeitfolge
Langzeitbehandlung
Langzeitauto
Langzeitarchivierung
Langzeitökonomie
Langzeitprognose
Langzeitprogramm
Langzeitstudent
Langzeitstudie