Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lanzenreiter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lanzenreiters · Nominativ Plural: Lanzenreiter
Worttrennung Lan-zen-rei-ter
Wortzerlegung Lanze Reiter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

früher mit einer Lanze bewaffneter Reiter

Verwendungsbeispiele für ›Lanzenreiter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es handelte sich vor allem um sogenannte Lanzenreiter, aus denen sich die Ulanenregimenter des preußischen Heeres entwickelten. [Heine, Peter: Deutschland, Islam in. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 297]
Daher waren die Lanzenreiter überzeugt, am Rand des Südmeeres zu stehen. [Die Zeit, 15.11.1991, Nr. 47]
Für die polnischen Lanzenreiter mag der Tagesmarsch noch erträglich gewesen sein. [Die Zeit, 07.05.1982, Nr. 19]
Die Lanzenreiter könnten nicht mit ihrer ganzen Kraft stechen, sonst kämen sie aus dem Sattel. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3687]
Der Lanzenreiter, der seinem blutigen Handwerk sonst von der sicheren Höhe des Pferderückens aus nachgeht, geriet so in bedrohliche Nähe der Hörner des Bullen. [Süddeutsche Zeitung, 25.05.1994]
Zitationshilfe
„Lanzenreiter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lanzenreiter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lanzenfisch
Lanzenfarn
Lanze
Lanugo
Lanthanoid
Lanzenschaft
Lanzenspitze
Lanzenstich
Lanzettbogen
Lanzette