Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lanzenspitze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lanzenspitze · Nominativ Plural: Lanzenspitzen
Aussprache 
Worttrennung Lan-zen-spit-ze
Wortzerlegung Lanze Spitze1

Verwendungsbeispiele für ›Lanzenspitze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits wieder abgekühlte Stellen wie der als erstes bestrichene Helm ganz oben auf der Lanzenspitze wirken matt und fahl. [Süddeutsche Zeitung, 27.09.2002]
Der Antisemitismus ist auch zutreffend als »Lanzenspitze des Schreckens« bezeichnet worden. [o. A.: Zweiter Tag. Mittwoch, 21. November 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 9294]
Durch die Öffnungen der weißen Kuben, die sich zu variablen Symmetrien formen, bohren sich riesige vergoldete Lanzenspitzen. [Süddeutsche Zeitung, 11.08.2001]
Die Zunge hat bei der großen Mehrzahl die Gestalt einer Lanzenspitze und ist stark verhornt. [Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 170]
Junge Leute, denen das Vergnügen macht, tummeln sich unbekleidet zwischen Schwertern und Lanzenspitzen umher. [Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 97]
Zitationshilfe
„Lanzenspitze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lanzenspitze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lanzenschaft
Lanzenreiter
Lanzenfisch
Lanzenfarn
Lanze
Lanzenstich
Lanzettbogen
Lanzette
Lanzettfenster
Lanzettfischchen