Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lanzettfischchen

Worttrennung Lan-zett-fisch-chen
Wortzerlegung Lanzette Fischchen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(zu den Schädellosen gehörendes) im Sand der Meeresküsten lebendes, in der Gestalt einem Fisch ähnliches, etwa fingerlanges Tier

Verwendungsbeispiele für ›Lanzettfischchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Lanzettfischchen kommt im Meer vor und wird nur wenige Zentimeter lang. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 247]
Ihre Beziehungen zueinander hätte man ohne Kenntnis der einfacheren Verhältnisse beim Lanzettfischchen kaum je verstanden. [Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 250]
Doch je weiter die Forschung fortschritt, umso weniger glich Pikaia einem Lanzettfischchen. [Der Tagesspiegel, 14.11.1999]
Zuerst dachten Forscher, dass Pikaia mit dem Lanzettfischchen verwandt ist. [Der Tagesspiegel, 14.11.1999]
Anders als beim Lanzettfischchen allerdings zerfällt der Notochord im Lauf unserer Entwicklung in kleine Scheiben zwischen unseren Wirbeln. [Die Zeit, 24.11.2008, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Lanzettfischchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lanzettfischchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lanzettfenster
Lanzette
Lanzettbogen
Lanzenstich
Lanzenspitze
Lançade
Laote
Laotin
Laparoskop
Laparoskopie