Lassen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungLas-sen (computergeneriert)
Grundformlassen
Wortbildung mit ›Lassen‹ als Letztglied: ↗Verschwindenlassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ruhe Stich Zeit Zweifel aber auch auslassen dann doch einfach einlassen er es gut ich kaum leicht mehr nachlassen nicht niederlassen noch nur offenlassen schon sie so wieder wir zulassen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lassen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Laß uns weiter über die anderen Bilder sprechen «, sagte sie.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 107
Andererseits lassen sich in diesem System auch keine stolzen Gewinne erzielen.
Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17
Die Größe des Auftrags läßt vermuten, daß er zu dieser Zeit bereits angesehen war.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27952
Die Renaissance, die Komponisten zu bestimmten Zeiten erleben, läßt sich teilweise auch sozialpsychologisch begründen.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6970
Prinzipiell läßt sie sich in der Psychologie kaum erreichen, und faktisch findet man sie auch in der quantitativen Forschung kaum.
Aschenbach, Günter: Forschungsmethoden. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 807
Zitationshilfe
„Lassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lassen>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lassafieber
laß
Laskifell
Laskar
Laskafell
Lassheit
Lassi
lässig
Lässigkeit
lässlich