Last, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Last · Nominativ Plural: Lasten
Aussprache
Wortbildung mit ›Last‹ als Erstglied: ↗Lastanhänger · ↗Lastarm · ↗Lastauto · ↗Lastenaufzug · ↗Lastenausgleich · ↗Lastenfallschirm · ↗Lastenheft · ↗Lastenrad · ↗Lastensegler · ↗Lastenträger · ↗Lastesel · ↗Lastfahrer · ↗Lastfahrzeug · ↗Lastfallschirm · ↗Lastfuhrwerk · ↗Lastkahn · ↗Lastkraftwagen · ↗Lastkran · ↗Lastpferd · ↗Lastschiff · ↗Lastschrift · ↗Lastspitze · ↗Lasttier · ↗Lastträger · ↗Lastverteiler · ↗Lastwagen · ↗Lastzug · ↗lastenfrei
 ·  mit ›Last‹ als Letztglied: ↗Abgabenlast · ↗Achsenlast · ↗Achslast · ↗Achterlast · ↗Altlast · ↗Anhängelast · ↗Anstaltslast · ↗Arbeitslast · ↗Bergeslast · ↗Berglast · ↗Beweislast · ↗Bombenlast · ↗Brandlast · ↗Decklast · ↗Deckslast · ↗Folgelast · ↗Gewissenslast · ↗Hauptlast · ↗Kriegsfolgelast · ↗Kriegslast · ↗Nutzlast · ↗Pensionslast · ↗Rüstungslast · ↗Sandlast · ↗Schiffslast · ↗Schneelast · ↗Schuldenlast · ↗Sonderlast · ↗Sorgenlast · ↗Soziallast · ↗Spitzenlast · ↗Staatslast · ↗Steuerlast · ↗Sündenlast · ↗Tonnenlast · ↗Tragelast · ↗Traglast · ↗Trümmerlast · ↗Unterhaltslast · ↗Verkehrslast · ↗Wasserlast · ↗Zentnerlast · ↗Zinsenlast · ↗Zinslast
 ·  mit ›Last‹ als Binnenglied: ↗Schwerlastkran · ↗Schwerlasttransport · ↗Schwerlasttransporter · ↗Schwerlastverkehr · ↗Schwerlastzug
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. Schweres
a)
das von jmdm., etw. getragen, an einen anderen Ort bewegt wird
Beispiele:
eine schwere Last tragen, aufladen, abwerfen
Lasten heben, mit dem Kran befördern
umgangssprachlich, scherzhaft eine süße Last (= eine Last, die man gern trägt)
übertragen
Beispiele:
jmdm. zur Last liegen, fallen (= lästig werden)
umgangssprachlich mit jmdm. seine liebe Last haben
er hatte die Last der Verantwortung
ich nahm die Last auf mich (= übernahm die Verantwortung, die wirtschaftliche Belastung)
die Last der Jahre, des Kummers drückt ihn
der Kranke ist sich selbst, selber zur Last
das Leben ist ihr zur Last
unter einer Last zusammenbrechen (= eine seelische, wirtschaftliche Belastung nicht länger ertragen können)
die Last seiner Schuld drückte ihn sehr
ihr ist eine Last von der Seele, vom Herzen genommen
b)
nur im Singular
übertragen das auf einer Unterlage ruht, Belastung
Beispiele:
der Geldschrank bedeutet für die Balken eine große Last
der Koffer hat eine rechte Last (= hat ein großes Gewicht)
die Last (= Ballast) des Schiffes, Ballons besteht aus Sand
2.
meist im Plural
Steuer, Abgabe, stehende Verpflichtung, die eine Person, ein Grundstück zu tragen hat
Beispiele:
steuerliche Lasten
auf dem Haus liegen erhebliche Lasten
die Lasten sind höher als die Einnahmen
übertragen
Beispiele:
jmdm. etw. zur Last legen (= jmdn. beschuldigen, behaupten, dass er etw. getan hat)
Mésalliancen, Verrat, Intrigen, / alles geht zu unseren Lasten [BennDestillationen27]
3.
veraltet Maß- und Gewichtseinheit
Beispiel:
eine Last Steinkohlen, Salz, frischer Butter
übertragen
Beispiel:
da in demselben Augenblick ein Windstoß eine ganze Last von Regen und Hagel durchs Tor jagte [KleistKohlhaas3,145]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Last · lasten · belasten · entlasten · Laster1 · Lastkraftwagen · Lasttier · Lastwagen · lästig · belästigen
Last f. ‘etw. Schweres, Beschwerendes’, ahd. hlast, last ‘Last, Bedrückung’ (9. Jh.), mhd. last, auch ‘Menge, Masse, Fülle’, mnd. mnl. nl. last, aengl. hlæst, engl. last sind nur westgerm. bezeugte Abstrakta mit sti-Suffix (bei Verlust des dentalen Wurzelauslauts) von den unter ↗laden (s. d.) dargestellten Formen. Last bezeichnet in zahlreichen übertragenen Verwendungen das den Menschen Bedrückende, das, was ihm zur Last werden kann. Ursprünglich kaufmannssprachlich ist die feste Verbindung jmdm. etw. zur Last schreiben, legen; zu Lasten entspricht auf Kosten; Abgaben und Steuern sind Lasten (vgl. Steuerlast, Soziallasten). Als Maß- und Mengeneinheit (eine Last Bier, eine Last Getreide) ist Last heute veraltet. In der Verwendung für die einem Schiff Tiefgang und Gleichgewicht gebende Sandladung ist es durch ↗Ballast (s. d.) ersetzt. lasten Vb. ‘schwer sein, drückend auf etw. liegen’, als intransitives Verb meist in der Fügung auf etw. lasten (18. Jh.). Vorauf gehen in transitive Verwendung mhd. lesten ‘wohin legen, beladen, belasten mit etw.’, frühnhd. lasten. Die transitive Bedeutung ist bis ins 18. Jh. bezeugt und lebt in Präfixbildungen weiter. belasten Vb. ‘mit Last versehen’ (16. Jh.); vgl. mhd. belesten ‘belästigen’. entlasten Vb. ‘von einer Last befreien’, mhd. entlesten, entlasten. Laster1 m. (20. Jh.), verkürzende umgangssprachliche Bildung zu Lastkraftwagen bzw. Lastwagen. Lastkraftwagen m. (20. Jh.). Lasttier n. (18. Jh.). Lastwagen m. ‘Kraftwagen zum Transport von Lasten’ (Ende 19. Jh.), für einen durch Pferde gezogenen Wagen bereits seit dem 16. Jh. lästig Adj. ‘belastend, beschwerlich, störend, unangenehm’, Ableitung des 15. Jhs. von Last. belästigen Vb. ‘unbequem sein, lästig, zudringlich werden’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Belastung · ↗Bürde · Last
Assoziationen
  • (mit etwas/jemandem) Ärger haben  ●  (etwas/jemanden) am Hals haben  ugs.
Synonymgruppe
Bürde · ↗Crux · ↗Fron · ↗Joch · ↗Knechtschaft · ↗Kreuz · ↗Krux · Last · ↗Plage  ●  ↗Mühlstein (an jemandes Hals)  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allgemeinheit Arbeitnehmer Kommune Lust Schulter Steuerzahler Umverteilung Untreue Verantwortung Verbraucher Vergangenheit Versicherte Verteilung abwälzen aufbürden befreien drückend empfinden finanziell gehen legen schultern schwer still tragen verschieben verteilen zusammenbrechen zusätzlich ächzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Last‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da lächeln die Manager wohlwollend, die Last der Verantwortung kennen sie aus ihrer eigenen Arbeit.
Die Zeit, 10.10.2012, Nr. 41
Die Kosten der Beseitigung fallen den Nachbarn zu gleichen Teilen zur Last.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 201
Wo ist die heilige Versicherung geblieben, daß man nicht die Absicht hatte, uns unerträgliche Lasten aufzubürden?
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
So würde er denn die Last weiterschleppen müssen ohne Ehre, ohne Lohn, ohne Dank.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 398
Arbeit macht das Leben süß Macht es nie zur Last - - Jaja.
Sorge, Reinhard Johannes: Der Bettler. In: Bertram, Matthias (Hg.), Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11098
Zitationshilfe
„Last“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Last>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lasso
Lässlichkeit
lässlich
Lässigkeit
lässig
Last-Minute-Angebot
Lastadie
Lastanhänger
Lastarm
Lastauto