Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lasurfarbe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lasurfarbe · Nominativ Plural: Lasurfarben
Aussprache 
Worttrennung La-sur-far-be
Wortzerlegung Lasur Farbe
eWDG

Bedeutung

durchsichtige Farbe

Verwendungsbeispiele für ›Lasurfarbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nachdem das Modell abgekühlt war, wurde es poliert und mit Lasurfarben bemalt. [Die Zeit, 25.06.1998, Nr. 27]
In den oberen Bildschichten liefert das feinkörnige, schwarzbraune Farbpulver als Lasurfarbe schöne helle und dunkle Tonstufen. [o. A.: Lexikon der Kunst – A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 22354]
Deckende Pigmente eignen sich nur bedingt als Lasurfarben, einzig die Kornfeinheit einzelner Farben läßt, auf die Fläche verteilt, als dünner Farbüberzug doch noch Untergrund durchscheinen. [o. A.: Lexikon der Kunst – L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 32971]
Für den Anstrich der Holzkonstruktionen wurden weiße, grüne und blaue Lasurfarben aus Naturharzölen ohne Giftstoffe verwendet. [Die Zeit, 23.04.1982, Nr. 17]
Höroldt erfand Goldferne und Iridiumschwarz‑Farben ohne Flußbeigabe, auf die er die Lasurfarben aufmalen konnte. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 17610]
Zitationshilfe
„Lasurfarbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lasurfarbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lasur
Lastzugfahrer
Lastzug
Lastwiderstand
Lastwagenfahrt
Lasurit
Lasurlack
Lasurstein
Laszivität
Late-Night-Show