Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Latenzperiode, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Latenzperiode · Nominativ Plural: Latenzperioden
Worttrennung La-tenz-pe-ri-ode · La-tenz-pe-rio-de
Wortzerlegung Latenz Periode
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie relativ ruhige Phase in der sexuellen Entwicklung des Menschen zwischen Abschluss der kindlichen Sexualität und der Pubertät

Thesaurus

Synonymgruppe
Latenzperiode · Latenzzeit · Verzögerung · zeitlicher Abstand

Verwendungsbeispiele für ›Latenzperiode‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mattigkeit, Kopfschmerzen und Fieberschübe kennzeichnen das erste Stadium der Krankheit nach einer Latenzperiode von einer bis drei Wochen. [o. A. [oms.]: Typhus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]]
In die Märchensprache übersetzt, handelt es sich um eine Art Dornröschenschlaf, die Tiefenpsychologen nennen's Latenzperiode. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.1994]
Zitationshilfe
„Latenzperiode“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Latenzperiode>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Latenz
Lateinunterricht
Lateinstunde
Lateinschule
Lateinschrift
Latenzzeit
Lateral
Lateralinfarkt
Lateralität
Lateralplan