Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Laternenschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laternenschein(e)s · Nominativ Plural: Laternenscheine · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache 
Worttrennung La-ter-nen-schein
Wortzerlegung Laterne Schein1
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
bei hellem, schwachem, spärlichem Laternenschein

Verwendungsbeispiele für ›Laternenschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Weib stand gerade im Laternenschein und spähte die Straße hinab. [Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224]
Wo nicht gerade der Laternenschein hinfiel, konnte man die Hand vor den Augen nicht sehen. [Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1914]
Und falls es dann am Abend doch einmal etwas später wird, verspricht der Abstieg ins Tal bei Laternenschein und Fackelbeleuchtung eine ganz eigene Romantik. [Die Welt, 10.12.1999]
Hier bleibt man für eine Nacht, vielleicht im Parador am Strand, um später im Laternenschein durch das Städtchen auf dem Berg zu streifen. [Die Welt, 08.04.2004]
Im Laternenschein geht es durch das Tudor‑Schloss Hampton Court bei London. [Die Zeit, 24.11.1999, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Laternenschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laternenschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laternenpfahl
Laternenparker
Laternenmast
Laternenlicht
Laternengarage
Laternenumzug
Latex
Latexfarbe
Lathyrismus
Latierbaum