Latex, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Latex · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung La-tex
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Latex‹ als Erstglied: ↗Latexfarbe
eWDG, 1969

Bedeutung

Milchsaft aus verschiedenen, vorwiegend tropischen Pflanzen, der zur Herstellung von Gummi, Schaumgummi und Farbe verwendet wird

Typische Verbindungen zu ›Latex‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Latex‹.

Verwendungsbeispiele für ›Latex‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es entstanden Objekte aus verschiedenen Materialien, wie Sand, Latex, Farbe.
Der Tagesspiegel, 18.09.2003
Dadurch solle verhindert werden, dass der Latex verdünnt und das Abzapfen unterbrochen werde.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001
Wo heute weiches Latex eingesetzt wird, musste man sich früher mit Holzspielzeug begnügen.
Die Zeit, 21.10.2004, Nr. 44
Der Außenanstrich der Holzkästen sollte nicht mit Ölfarbe oder mit Latex erfolgen, im ersten Fall ist die Haltbarkeit gering und im anderen vertrocknen die Kästen.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 14
Die Anzapfung der Kautschukbäume auf Milchsaft, der in der Kautschukindustrie Latex heißt, geschieht auch heute noch durch Handarbeit.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 334
Zitationshilfe
„Latex“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Latex>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laternenumzug
Laternenschein
Laternenpfahl
Laternenparker
Laternenmast
Latexfarbe
latexieren
Lathyrismus
Latierbaum
Latifundienbesitz