Latschen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Latschens · Nominativ Plural: Latschen
Aussprache
WorttrennungLat-schen
Wortbildung mit ›Latschen‹ als Letztglied: ↗Badelatschen · ↗Drecklatschen · ↗Filzlatschen · ↗Hauslatschen · ↗Holzlatschen · ↗Jesuslatschen · ↗Klapperlatschen · ↗Quadratlatschen
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp Hausschuh (ohne hintere Kappe), Pantoffel; abgetragener Schuh
Beispiele:
was hast du denn für (alte) Latschen an
wo steckt denn der andere Latschen?
sie passen zusammen wie ein Paar alte Latschen (= passen gut zusammen)
bildlich
Beispiel:
sie kippt immer gleich aus den Latschen (= sie wird schnell ohnmächtig) (= sie verliert schnell die Fassung)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Latsch · Latschen · Latsche2 · latsch · Lulatsch · latschen · lätschen · latschig · letschert
Latsch Latschen m. Latsche2 f. ‘(langer) Mensch mit schlechter Haltung und nachlässigem Gang’ (19. Jh., wohl älter), frühnhd. Lätsch ‘Tor, Narr’ (16. Jh.), auch ‘Schuh mit niedergetretenem Hinterleder, alter, ausgetretener Schuh, Pantoffel’ (19. Jh.); vgl. frühnhd. letfußer ‘Mensch mit einem Klumpfuß’ und nhd. latsch Adj. ‘schlaff und nachlässig gehend’ (mit latschen Füßen, Goethe). Die genannten (vorwiegend umgangssprachlichen) Wörter sind am besten als affektisch verschärfte Bildungen zu den unter ↗lasch und ↗lässig (s. d.) behandelten Adjektiven aufzufassen. Vgl. (mit unerklärter Erweiterung) Lulatsch m. ‘langaufgeschossener Kerl’. latschen, lätschen Vb. ‘schlurfen, wackelnd, schleppend, ohne Haltung gehen’ (17. Jh.), älter ‘auf dem Boden schleifen’ von Vogelfedern (16. Jh.). latschig Adj. ‘schlurfend, schlaff, nachlässig’ (18. Jh.), älter latschicht (Ende 17. Jh.). letschert Adj. bair. öst. ‘schlapp, müde, langweilig’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fußbekleidung · ↗Schuhwerk  ●  ↗Schuh  Singular, Hauptform · Schuhe  Hauptform, Plural · Latschen  ugs., Plural · ↗Schlappen  ugs., Plural · ↗Treter  ugs., Plural
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Barfüßigkeit · Bloßfüßigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fichte Fuß Hose Jeans Shorts ausgetreten hauen kippen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Latschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mich hat es mal wieder voll aus den Latschen gekippt.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.2003
Ganz entspannt die Latschen auf dem Tisch - das ziemt sich nicht.
Bild, 16.02.2000
Vor dem Eingang seines Hauses breitet sich ein Meer von Latschen aus.
Die Zeit, 25.02.1999, Nr. 9
Das sind Latschen Ton in Ton mit Schirm und Fahne.
Die Welt, 05.03.2005
Mit jedem neuen Schlag des Latschens drückte der Speichel Detlevs Zunge höher.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 66
Zitationshilfe
„Latschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Latschen>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Latsche
Latsch
Latrinenparole
Latrinengerücht
Latrine
Latschendickicht
Latschengebüsch
Latschenkiefer
Latschenkiefernöl
Latschenöl