Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Laubbaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laubbaum(e)s · Nominativ Plural: Laubbäume
Aussprache 
Worttrennung Laub-baum
Wortzerlegung Laub Baum
eWDG

Bedeutung

laubtragender Baum
Beispiel:
Laubbäume und Nadelbäume

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Laubbaum · Laubholz  ●  Laubgehölz  fachspr.
Oberbegriffe
  • Baum  ●  Makrophanerophyt  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Laubbaum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laubbaum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Laubbaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ursprünglich war sogar geplant, sämtliche dieser mächtigen Laubbäume zu fällen. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2001]
Aber die Kirchen hier, die sind so prachtvoll, da fällst du ja vom Laubbaum. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2000]
Sie besteht aus 20 Laubbäumen in Containern, die an Straßen aufgestellt werden. [Süddeutsche Zeitung, 16.07.1999]
Tagsüber können die Temperaturen noch angenehm sein, und nur langsam werden die Laubbäume bunt. [Die Welt, 18.10.2003]
Die Blätter der wenigen Laubbäume leuchteten gelb und rot in der Sonne. [Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 109]
Zitationshilfe
„Laubbaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laubbaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laub tragend
Laub
Latüchte
Latzschürze
Latzhose
Laubblatt
Laubbläser
Laubdach
Laube
Laubenbesitzer