Laubengang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungLau-ben-gang
WortzerlegungLaubeGang1
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
schattiger Weg unter den sich berührenden Kronen hoher Bäume oder unter einem von rankenden Pflanzen überdeckten Lattengestell
Beispiele:
ein grüner, schattiger Laubengang
in einem Laubengang des Parks
2.
Bogengang, Arkaden
Beispiel:
ein Laubengang führt um das alte Rathaus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altstadt Balkon Bürgerhaus Dach Erker Garten Hochhaus Innenhof Lichthof Rathaus Terrasse Treppe erschließen romantisch schattig schreiten spazieren steinern verglast

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laubengang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal erkannte er von seinem Posten im Laubengange die Mutter.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 45
Ich lasse mich unter einem Laubengang nieder und strecke meine müden Beine aus.
Die Zeit, 27.06.2007, Nr. 27
Als wir dann durch einen Laubengang liefen, waren alle erleichtert, endlich Schatten gefunden zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.2000
Heute waren wir allein, zwei graue Gestalten, zwischen blätterlosen Laubengängen und schlafenden Fontänen.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 1416
Dann durch einen kleinen Garten, in einem Laubengang spazierten 3 Pfaffen, schwarz im Grünen.
Tucholsky, Kurt: An Mary Gerold-Tucholsky, 22.04.1924. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 16023
Zitationshilfe
„Laubengang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laubengang>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laubeneinbruch
Laubenbesitzer
Laube
Laubdach
Laubblatt
Laubengelände
Laubenhaus
Laubenknacker
Laubenkolonie
Laubenpieper