Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Laubhaufen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laubhaufens · Nominativ Plural: Laubhaufen
Worttrennung Laub-hau-fen
Wortzerlegung Laub Haufen

Verwendungsbeispiele für ›Laubhaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt liegen überall die hübschen großen Laubhaufen an der Straße. [Bild, 03.11.2004]
Ich sehe einen großen Laubhaufen, springe rein und liege da bis Nachts. [Die Welt, 08.11.2000]
Sie lag unter einem Laubhaufen und einem Ast, nur Beine und eine Hand waren sichtbar. [Bild, 13.02.2002]
Erst als es keine Laubhaufen mehr gab, endete die Rebellion. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 262]
Türmt sich dort neben der Kastanie etwa ein gelb‑brauner Laubhaufen, ist das, was im Glas perlt, schnöder Regen? [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2000]
Zitationshilfe
„Laubhaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laubhaufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laubgewölbe
Laubgewinde
Laubgehölze
Laubgehölz
Laubgang
Laubheuschrecke
Laubholz
Laubholzbestand
Laubhölzer
Laubhütte