Laubwald, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Laubwald(e)s · Nominativ Plural: Laubwälder
Aussprache  [ˈlaʊ̯pvalt]
Worttrennung Laub-wald
Wortzerlegung LaubWald
eWDG und ZDL

Bedeutung

Laubwald im Herbst
Laubwald im Herbst
(Nicholas A. Tonelli, CC BY 2.0)
Wald (1), der vorwiegend aus Laubbäumen besteht
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: sommergrüne, grüne, lichte, dichte, schattige, herbstliche, prächtige Laubwälder
Beispiele:
die Laubwälder färben sich im Herbst buntWDG
Laub- und NadelwälderWDG
Außerdem ist Wald nicht gleich Wald – die Hitze macht Nadelbäumen viel mehr zu schaffen als den Laubwäldern. [Die Welt, 16.07.2019]
In einem ursprünglichen Laubwald[…] kann es im Sommer um mehr als 10 Grad kühler sein als im Offenland, nicht nur wegen des Schattens. [Bild am Sonntag, 23.09.2018, Nr. 38]
In den Ardennen und Vogesen sind Laubwälder mit Buchen, Eichen, Eschen, Ahorn und Birken als vorherrschende Baumarten verbreitet. [Frankreich – Flora Frankreich, 05.11.2014, aufgerufen am 14.09.2018]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Laubwald‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Laubwald‹.

Zitationshilfe
„Laubwald“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laubwald>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
laubtragend
Laubstreu
Laubschmuck
Laubsänger
Laubsägearbeit
Laubwaldung
Laubwerk
Lauch
lauchgrün
Lauchzwiebel