Lauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lauches · Nominativ Plural: Lauche
Aussprache 
Wortbildung  mit ›Lauch‹ als Erstglied: ↗Lauchzwiebel  ·  mit ›Lauch‹ als Letztglied: ↗Bärenlauch · ↗Bärlauch
eWDG

Bedeutung

artenreiches, kräftig nach Zwiebel riechendes Liliengewächs mit weißen, roten oder gelben runden Blütendolden
Beispiele:
zum Lauch gehören Porree und Zwiebel
ein wildwachsender Lauch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lauch · Schnittlauch
Lauch m. Name vieler teils wildwachsender, teils als Gewürz- und Gemüsepflanze angebauter Zwiebelgewächse (u. a. Bären-, Gras-, Knoblauch, Porree, Schnittlauch, Zwiebel), ahd. louh (9. Jh.), mhd. louch, asächs. mnd. lōk, mnl. looc, nl. look, aengl. lēac, engl. leek, anord. laukr, schwed. lök (germ. *lauka-). Die Herkunft ist ungesichert, da außergerm. Entsprechungen des Pflanzennamens nicht nachzuweisen sind; finn. laukka ‘Lauch’, aslaw. lukъ ‘Knoblauch’, russ. luk (лук) ‘Zwiebel’ sind frühe Entlehnungen aus dem Germ., lit. lūkai wohl aus dem Slaw. Wegen der nach unten gebogenen Blätter wird jedoch allgemein Verwandtschaft mit griech. lygízein (λυγίζειν) ‘biegen, winden, drehen’, lýgos (λύγος) ‘biegsamer Zweig’, lat. luctārī ‘ringen’, lit. lùgnas ‘biegsam, geschmeidig’ und Anschluß an die Wurzel ie. *leug- ‘biegen’, außerhalb des Germ. fast nur in der Ablautform ie. *lŭg- (wozu auch ↗Locke, s. d.), angenommen. In neuerer Literatursprache ist Lauch hauptsächlich in Zusammensetzungen wie ↗Knoblauch (s. d.) und Schnittlauch (s. unten) sowie in Mehrwortausdrücken wie runder, gelber Lauch gebräuchlich. Schnittlauch m. ahd. snitalouh (10. Jh.), mhd. snitlouch, mnd. snēdelōk; benannt nach der Nutzungsart, dem Schnitt der immer wieder nachwachsenden röhrenförmigen Blätter.

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Aschlauch · Breitlauch · Fleischlauch · Gemeiner Lauch · Spanischer Lauch · Welschzwiebel · Winterlauch  ●  Lauch  süddt. · ↗Porree  norddeutsch
Oberbegriffe
  • Ackerknoblauch · Ackerlauch · Sommerknoblauch
Synonymgruppe
Weichling  ●  Früheinfädler  ugs. · Himbeerbubi  ugs. · ↗Kümmerling  ugs. · Lauch  ugs., jugendsprachlich · ↗Memme  ugs. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Milchbubi  ugs. · ↗Muttersöhnchen  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · Pussy  derb · ↗Schattenparker  ugs. · ↗Schlaffi  ugs. · ↗Schlappschwanz  ugs. · ↗Sitzpinkler  ugs. · ↗Warmduscher  ugs. · ↗Waschlappen  ugs. · ↗Weichei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lauch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Lauch war das verkannteste Gemüse seiner Zeit - und ist es noch heute.
Die Zeit, 23.03.1998, Nr. 12
Wenn Sie die süße Sauce nicht haben, geben Sie ein bisschen Zucker an den Lauch, das erfüllt den gleichen Zweck.
Der Tagesspiegel, 20.03.2005
Nur im Gehalt an ätherischen Ölen reicht der Lauch nicht an die Zwiebel heran.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 335
Zuerst kommt aber noch diese Kiste Wein und dann eine Sendung mit Lauch.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 29.02.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Willi hatte Lauch, Möhren und Sellerie geputzt und warf das Gemüse ins Wasser.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 170
Zitationshilfe
„Lauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lauch>, abgerufen am 27.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laubwerk
Laubwaldung
Laubwald
laubtragend
Laubstreu
lauchgrün
Lauchzwiebel
Lauda
laudabel
Laudanum