Laudation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Laudation · Nominativ Plural: Laudationen
Worttrennung Lau-da-ti-on
DWDS-Verweisartikel, 2015

Bedeutung

selten
Synonym zu Laudatio

Verwendungsbeispiele für ›Laudation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was verspricht sich der Verfasser übrigens davon, die Übersetzungen von sechzehn gegenseitiger Laudationen indischer Politiker vorzulegen?
Die Zeit, 02.12.1966, Nr. 49
Überdies müßte nach einer Laudation wie der von Theo Sommer sogar ein Stockfisch den Mund auftun.
Die Zeit, 02.10.1997, Nr. 41
Ihr Stil bezeugt sie als eine Laudation; der kritischen Analyse bietet sie die wichtigsten Daten der Ausbreitung der Nestorianer in China bis 781.
Rosenkranz, G.: China. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 20617
Die Festschrift enthält neben Laudationen drei wissenschaftliche Beiträge, die im Sinne Wagners Brückenfunktion haben und für mehrere Disziplinen aufschlussreich sind.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2004
Zitationshilfe
„Laudation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laudation>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laudatio
Laudanum
laudabel
Lauda
Lauchzwiebel
Laudator
Laude
Laudemium
Laudes
laudieren