Laufbrett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungLauf-brett
WortzerlegunglaufenBrett
eWDG, 1969

Bedeutung

Brett, auf dem man gehen kann
Beispiele:
das Laufbrett im Boot
auf die Leitern hatte man Laufbretter gelegt
Der Bootsmann aber klemmt sie [die Flasche] unten zwischen Laufbrett und Planken [NachbarMond22]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie legten also das Laufbrett zurecht und gingen an Bord.
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 148
Die einzelnen dicht nebeneinander liegenden Boote sind durch Laufbretter miteinander verbunden und bilden mehrere Straßen.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 13
Den harten Sturz auf die Laufbretter spürte sie nicht mehr.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 351
Die zweite Versuchsanordnung bestand aus einem hölzernen Laufbrett, das aus Einzelelementen zu Längen von rund zehn bis fünfzehn Metern zusammengesetzt werden konnte.
Die Zeit, 05.05.1989, Nr. 19
Bohlen, auf die Laufbretter der Badeanstalt montiert waren, ragten mannshoch wasserentblößt aus dem See.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 603
Zitationshilfe
„Laufbrett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laufbrett>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laufband
Laufbahnbeamte
Laufbahn
Laufarbeit
Laufachse
Laufbrücke
Laufbursche
Läufchen
Läufel
laufen