Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lauferei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lauferei · Nominativ Plural: Laufereien
Aussprache 
Worttrennung Lau-fe-rei
Wortzerlegung laufen -erei
eWDG

Bedeutung

abwertend (fortwährendes) Laufen, Gehen
Beispiele:
die Lauferei zu den Ärzten kostet viel Zeit
man hatte eine Menge, doppelte Laufereien
langes Suchen
Beispiele:
diese Lauferei nach der Neuerscheinung!
sich [Dativ] unnötige Laufereien ersparen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lauferei · Rennerei · lange Wege  ●  Gelatsche  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Lauferei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lauferei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lauferei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lauferei durch den Ring war doch nicht ganz umsonst. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.2003]
Aber ich muss meinen Ärzten schon recht geben – ich fühle mich seit der Lauferei besser. [Bild, 09.12.2003]
Wenn es nur der Sport wäre, mit Lauferei und Spielen, wäre es halb so wild. [Süddeutsche Zeitung, 05.12.2001]
Das alles geht natürlich nur, wenn die elendige Lauferei aufhört, denn die stört nun wirklich. [Der Tagesspiegel, 02.02.2002]
Nur der in der Mitte wurde bei all der Lauferei immer kräftiger. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.2004]
Zitationshilfe
„Lauferei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lauferei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laufen
Laufbursche
Laufbrücke
Laufbrett
Laufband
Lauffeuer
Lauffläche
Lauffrau
Lauffrist
Laufgang