Laufmädchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Lauf-mäd-chen (computergeneriert)
Wortzerlegung laufenMädchen
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Laufbursche

Verwendungsbeispiele für ›Laufmädchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In die Schule durfte sie nicht gehen, sie war das Laufmädchen für das Heimpersonal.
Die Welt, 24.06.2002
Es war eine Zeit gewesen, da hatte die Bürobedienung der billigeren Entlohnung wegen Laufmädchen engagieren müssen.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 996
Also wird die Mutter mit zwölf Jahren Laufmädchen bei der alten Prinzipalin der Druckerei des Spremberger Anzeigers.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 86
Dann geht eine der life experiences, die seine Laufmädchen für ihn aufnehmen, daneben.
Die Zeit, 18.09.1995, Nr. 38
Am 1. August 1965 begann die damals 16jährige Irene als Laufmädchen bei Montblanc.
Die Zeit, 06.06.1969, Nr. 23
Zitationshilfe
„Laufmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laufm%C3%A4dchen>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laufleistung
lauflahm
Laufkundschaft
Laufkunde
Laufkranz
Laufmädel
Laufmasche
laufmaschensicher
Laufmilbe
Laufnummer