Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Laufmädchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Laufmädchens · Nominativ Plural: Laufmädchen
Aussprache 
Worttrennung Lauf-mäd-chen
Wortzerlegung laufen Mädchen
eWDG

Bedeutung

siehe auch Laufbursche

Verwendungsbeispiele für ›Laufmädchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In die Schule durfte sie nicht gehen, sie war das Laufmädchen für das Heimpersonal. [Die Welt, 24.06.2002]
Es war eine Zeit gewesen, da hatte die Bürobedienung der billigeren Entlohnung wegen Laufmädchen engagieren müssen. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 996]
Also wird die Mutter mit zwölf Jahren Laufmädchen bei der alten Prinzipalin der Druckerei des Spremberger Anzeigers. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 86]
Dann geht eine der life experiences, die seine Laufmädchen für ihn aufnehmen, daneben. [Die Zeit, 18.09.1995, Nr. 38]
Am 1. August 1965 begann die damals 16jährige Irene als Laufmädchen bei Montblanc. [Die Zeit, 06.06.1969, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Laufmädchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laufm%C3%A4dchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laufmilbe
Laufmasche
Laufleistung
Laufkäfer
Laufkundschaft
Laufmädel
Laufnummer
Laufpass
Laufpensum
Laufplanke