Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Laufmasche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Laufmasche · Nominativ Plural: Laufmaschen
Aussprache 
Worttrennung Lauf-ma-sche
Wortzerlegung laufen Masche1
Wortbildung  mit ›Laufmasche‹ als Erstglied: laufmaschensicher
eWDG

Bedeutung

Masche an gestrickten, gewirkten Textilien, besonders Strümpfen, die sich gelöst hat und nach unten oder oben gleitet
Beispiel:
Laufmaschen reparieren

Verwendungsbeispiele für ›Laufmasche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um interessant zu sein, müssen diese folgerichtig aufgebaut sein, dürfen also keine zerstörerische Laufmasche aufweisen. [Die Zeit, 28.01.2008, Nr. 04]
Jetzt möchte ich Ihnen was von einer an und für sich völlig unwichtigen Laufmasche erzählen. [Bild, 16.03.2000]
Von dem mittleren Zeh ihres rechten Fußes aus zog sich eine Laufmasche über den Spann. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 230]
Wer sich auf ein Mäuerchen mit abgebrochenen Kanten setze, sei von Laufmaschen bedroht. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2001]
Elinor fuhr mit dem Finger über eine ihrer Laufmaschen und Mo drehte sich auf den Rücken und starrte zur Decke hinauf. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 201]
Zitationshilfe
„Laufmasche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laufmasche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laufleistung
Laufkäfer
Laufkundschaft
Laufkunde
Laufkranz
Laufmilbe
Laufmädchen
Laufmädel
Laufnummer
Laufpass