Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Laugengebäck, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Laugengebäck(e)s · Nominativ Plural: Laugengebäcke · wird meist im Singular verwendet
Worttrennung Lau-gen-ge-bäck
Wortzerlegung Lauge Gebäck

Thesaurus

Synonymgruppe
Laugengebäck  ●  Laugenweckerl  österr. · Silserbrot  schweiz. · Silserli  schweiz.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Laugengebäck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach ihm soll das Laugengebäck benannt sein, das Mönche hier erfunden hatten. [Bild, 26.02.2004]
Darauf deutet die Form des Laugengebäcks, die die zum Gebet verschränkte Arme darstellen soll. [Bild, 25.02.2004]
Zwar seien seinerzeit auch andere Backwaren hergestellt worden, doch schon damals verstärkt Laugengebäck. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.2004]
Zwischen Klappstühlen stolpert ein Brezelverkäufer herum und preist lautstark sein Laugengebäck an. [Süddeutsche Zeitung, 29.11.2001]
Über dem Portal des Doms nascht der steinerne Ferdinand eine Brezel; auf dem Weihnachtsmarkt davor wird das Laugengebäck den Hungrigen von heute angeboten. [Die Zeit, 27.12.2012, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Laugengebäck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Laugengeb%C3%A4ck>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Laugenfass
Laugenbrötchen
Laugenbrezel
Laugenbad
Lauge
Laugenvergiftung
Laugenwasser
Lauheit
Lauigkeit
Laumann