Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lauscherei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Lau-sche-rei
Wortzerlegung lauschen -erei

Verwendungsbeispiele für ›Lauscherei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anschließend, nach der Lauscherei, wird dann geprüft, wie das Gehörte verwendet und verwertet werden darf. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.1998]
Der rasante Anstieg der Lauscherei habe einen schlichten Grund – die vielen neuen Handys. [Die Zeit, 28.05.2003, Nr. 22]
Von der alten Koalition weggeredet, verniedlicht und aufgeschoben, vergiftet die große Lauscherei westlicher Geheimdienste weiter die transatlantischen Beziehungen. [Die Zeit, 19.12.2013, Nr. 51]
Zwischen 1950 und 1969 war er in Berlin stationiert, gestern besuchte er mit 130 Mitkämpfern von damals den Ort der Lauscherei. [Der Tagesspiegel, 06.10.2000]
Richtmikrofone zur Raumüberwachung versprächen da mehr Erfolg als die schwierige Lauscherei im Internet. [C't, 2001, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Lauscherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lauscherei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lauscher
Lauschangriff
Lauschaktion
Lausbüberei
Lausbubenstreich
Lauscherin
Lauscherohr
Lauschigkeit
Lauseallee
Lausebalg