Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lausebengel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Lau-se-ben-gel
Wortzerlegung Laus Bengel
eWDG

Bedeutung

salopp, Schimpfwort frecher Bengel, Rüpel
Beispiel:
Jetzt also wagte dieser protzige Lausebengel von einem Aristokraten auch noch ihn … als schofel und krämerhaft hinzustellen [ Feuchtw.Lautensack116]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bengel · Flegel · Frechling · Lausbub · Lausbube · Lausebengel · Schelm · Schlingel · Strolch  ●  Fratz  süddt. · Lorbass  ostpreußisch · Range  veraltet · Bazi  ugs., österr., bayr. · Dreikäsehoch  ugs. · Frechdachs  ugs. · Frechmops  ugs. · Früchtchen  ugs. · Knilch  ugs. · Lauser  ugs. · Lümmel  ugs., veraltend · Pülcher  ugs., österr. · Racker  ugs. · Rotzbengel  ugs. · Rotzblag  ugs., ruhrdt. · Rotzbubi  ugs. · Rotzgöre  ugs. · Rotzjunge  ugs. · Rotzlöffel  ugs. · Rotznase  ugs. · Schliffel  ugs., veraltet, altbairisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Lausebengel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat den wilden Martin gezähmt, der "Lausebengel" ist erwachsener geworden. [Bild, 09.08.1999]
Das ist unnötige Mehrarbeit für die Saubermänner in Orange, ihr Lausebengel! [Bild, 02.11.2001]
Da pinkelt auf einer Gouache von 1958 ein grinsender Lausebengel vom oberen Rand des Labyrinths auf den einsam wütenden Minotaurus herab. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1995]
Manager Dieter Hoeneß hält väterlich seine Hand über den Lausebengel in der Mannschaft. [Die Welt, 23.04.2005]
Wie einen Lausebengel, der etwas ausgefressen hatte, ließ der Trainer des 1. FC Nürnberg seinen Untergebenen antreten, den Ball zu apportieren. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.1995]
Zitationshilfe
„Lausebengel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lausebengel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lausebalg
Lauseallee
Lauschigkeit
Lauscherohr
Lauscherin
Lausebub
Lausegöre
Lauseharke
Lausejunge
Lausekamm