Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lautbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Laut-bil-dung
Wortzerlegung Laut Bildung
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Erzeugung von Sprachlauten, Artikulation

Thesaurus

Synonymgruppe
Artikulation · Aussprache · Lautgebung · Sprechweise  ●  Lautbildung  fachspr. · Lauterzeugung  fachspr., linguistisch · Phonation  fachspr., medizinisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lautbildung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lautbildung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lautbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne mütterliche Sprach‑Unterstützung brabbelten die Kinder munter weiter, allerdings ohne gezielte Lautbildung. [Die Welt, 03.06.2003]
Beim Umgang mit den Kindern ist auf gut artikuliertes Sprechen, saubere und genaue Lautbildung in jedem Wort zu achten. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 18]
Auf einer hohen Stufe der Erkenntnisfähigkeit sind die Lautbildungen normiert. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 69]
Beim Menschen schließlich ist die Lautbildung zum bewußt gestalteten Mittel zwischenmenschlicher Beziehungen ausgebaut. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 138]
Das stille Atmen und die Lautbildung zugleich, aus einem einzigen Leib, damit nahm die Verschattung ihren Lauf. [Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 156]
Zitationshilfe
„Lautbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautbildung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautbezeichnung
Lautarchiv
Laut
Lausewenzel
Lauserei
Lautdehnung
Laute
Lautenband
Lautenist
Lautenmusik