Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lautenist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lautenisten · Nominativ Plural: Lautenisten
Worttrennung Lau-te-nist
Wortzerlegung Laute -ist
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Lautenspieler

Thesaurus

Synonymgruppe
Lautenist · Lautenmusikant  ●  Lautenspieler  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›Lautenist‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lautenist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lautenist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war mindestens seit 1709 als Lautenist in Graz ansässig. [Radke, Hans: Lauffensteiner. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 45237]
Als er, der damals schon weltberühmte Lautenist, sich 1987 mit fünf Sängern zusammentat, da haben sie erst einmal dreißig Tage geprobt. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2001]
Er war ein bedeutender Lautenist, von dem nähere Lebensdaten nicht bekannt sind. [Boetticher, Wolfgang: Heckel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 35469]
Als Lautenist setzt sich Nigel North berufsmäßig mit ihnen auseinander. [Der Tagesspiegel, 29.06.2001]
Das Gelingen dieser Synthese und sein überraschender harmonischer Einfallsreichtum machen ihn zum hervorragendsten deutschen Lautenisten der Generationen vor S. L. Weiß. [Dorfmüller, Kurt: Reusner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 41216]
Zitationshilfe
„Lautenist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautenist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautenband
Laute
Lautdehnung
Lautbildung
Lautbezeichnung
Lautenmusik
Lautenschläger
Lautenspiel
Lautenspieler
Lauterkeit