Lautgebilde

Grammatik Substantiv
Worttrennung Laut-ge-bil-de (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele für ›Lautgebilde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Lautgebilde muss der Text wieder erstehen, ohne gedeutet, analysiert zu werden.
Die Zeit, 10.07.2003, Nr. 29
Die Bewegungen zu den skurrilen Lautgebilden wirken denn auch nicht besonders grotesk und befremdlich.
Der Tagesspiegel, 13.08.1997
Bei dieser Zungen-Gymnastik wird ein ganzes Arsenal von Lautgebilden hervorgebracht, mit dem alle Sprachen der Welt gesprochen werden könnten.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 168
Zitationshilfe
„Lautgebilde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautgebilde>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautform
Lautfolge
Läutezeichen
Läutewerk
Läutesignal
Lautgefüge
lautgemäß
Lautgesetz
Lautgestalt
lautgetreu