Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lautgebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lautgebung · Nominativ Plural: Lautgebungen
Aussprache [ˈlaʊ̯tgeːbʊŋ]
Worttrennung Laut-ge-bung
Wortzerlegung Laut geben -ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Artikulation · Aussprache · Lautgebung · Sprechweise  ●  Lautbildung  fachspr. · Lauterzeugung  fachspr., linguistisch · Phonation  fachspr., medizinisch
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Lautgebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Alter von vier Monaten hört bei ihnen jede Lautgebung abrupt auf. [Die Zeit, 24.12.1965, Nr. 52]
Der Lautgebung ist auch hier über ein Gedächtnisbild eine spezifische Verhaltenstendenz zugeordnet. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 69]
Auf der anderen Seite entpuppt sich aktives Schweigen, also die Verweigerung von Lautgebung, selbst als Zeichen. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.1995]
Wenn sie auf unbekannte Artgenossen stießen, ließen die Delphine zudem aufgeregte Lautgebungen vernehmen. [Der Tagesspiegel, 08.05.2001]
Fünfzehn bis achtzehn verschiedene Lautgebungen sind bei einem ausgewachsenen Hahn von den akustischen Protokollmaschinen der Tierpsychologen ermittelt worden. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 167]
Zitationshilfe
„Lautgebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautgebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautgebilde
Lautform
Lautfolge
Lauterkeit
Lautenspieler
Lautgefüge
Lautgesetz
Lautgestalt
Lautgewirr
Lautheit