Lautlehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Laut-leh-re
Wortzerlegung LautLehre1
eWDG, 1969

Bedeutung

Sprachwissenschaft Teil der Linguistik, der das Wesen der Sprachlaute und ihre Funktion untersucht, Phonetik und Phonologie

Verwendungsbeispiele für ›Lautlehre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie lange will man sie noch in der Lautlehre dulden?
Voßler, Karl: Positivismus und Idealismus in der Sprachwissenschaft, Heidelberg: Winter 1904, S. 52
Diese Arbeiten legten durch ihre strenge Methode in der Lautlehre den Grund zu wissenschaftlichen Forschungen der deutschen Dialekte und sind heute noch unentbehrliche Nachschlagewerke.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2002
Die am stärksten strukturierten Teile der Sprache sind der Satzbau, die Verbformen und die Lautlehre.
Die Zeit, 15.07.1994, Nr. 29
Zitationshilfe
„Lautlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautlehre>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautkörper
Lautiermethode
lautieren
Lautheit
lauthals
lautlich
lautlos
Lautlosigkeit
lautmalend
Lautmalerei