Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lautlosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Laut-lo-sig-keit
Wortzerlegung lautlos -igkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

lautloser Zustand, lautlose Art und Weise

Thesaurus

Synonymgruppe
Geräuschlosigkeit · Lautlosigkeit · Ruhe · Schweigen · Stille · Stillschweigen · Verschwiegenheit  ●  Funkstille  ugs., fig.

Verwendungsbeispiele für ›Lautlosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Merkelsche Lautlosigkeit ist nämlich keineswegs der Ausdruck eines zu sich selbst gekommenen Gemeinwohls. [Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50]
Starke atmosphärische Wirkung geht von dem Text aus, manchmal eine geradezu bedrückende Lautlosigkeit. [Die Zeit, 09.03.1990, Nr. 11]
Die Welt, in der ich gelebt hatte, löste sich auf, verschwand, wurde unsichtbar, täglich und selbstverständlich, in aller Lautlosigkeit. [Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 173]
Kritiker unken, dass die Lautlosigkeit auch 90 Minuten andauern könnte. [Bild, 22.10.1999]
Die Anspannung der Sinne in dieser eiskalten Lautlosigkeit ist ungewohnt. [Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Lautlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautlosigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautlehre
Lautkörper
Lautiermethode
Lautheit
Lautgewirr
Lautmalerei
Lautphysiologie
Lautreihe
Lautschrift
Lautsprache