Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Lautung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lautung · Nominativ Plural: Lautungen
Aussprache 
Worttrennung Lau-tung
Wortbildung  mit ›Lautung‹ als Erstglied: lautungsmäßig
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Aussprache
Beispiel:
diese Schreibung entspricht der Lautung

Verwendungsbeispiele für ›Lautung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verblüffend ist vor allem die Vielzahl von Lautungen und Schreibungen. [Die Welt, 05.12.2005]
Mindestens müssen sie erst einmal sprechbar werden, also ihre Lautung in Richtung des Lautsystems ihres Ziellandes verschieben. [Die Zeit, 26.06.1995, Nr. 26]
Schmidt‑Gaden ergänzte die Generalbass‑Bezifferungen, führte Lautungen und Deklamation auf die Version des Erstdruckes zurück und konzipierte die Besetzung anhand analoger Werke von Schütz. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.1999]
Zitationshilfe
„Lautung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lautung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lautsymbolik
Lautsymbol
Lautstärkeregler
Lautstärkemesser
Lautstärke
Lautverschiebung
Lautveränderung
Lautwandel
Lautwechsel
Lautzeichen