Lava, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lava · Nominativ Plural: Laven · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung La-va
Wortbildung  mit ›Lava‹ als Erstglied: ↗Lavablock · ↗Lavadecke · ↗Lavadom · ↗Lavagestein · ↗Lavalampe · ↗Lavamasse · ↗Lavaschlamm · ↗Lavastrom
 ·  mit ›Lava‹ als Letztglied: ↗Pillowlava
Herkunft aus gleichbedeutend lavaital
eWDG

Bedeutung

bei einem Vulkanausbruch ausgeworfenes Gestein
Beispiele:
glühende, kalte, erstarrte Lava
die austretende Lava
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lava f. ‘Gesteinsschmelzfluß bei Vulkanausbrüchen’, Entlehnung des 18. Jhs. von gleichbed. ital. lava. Dieses aus dem Neapolitan. stammende, auch in der Bedeutung ‘die Straßen überflutender Sturzbach’ vorkommende Substantiv geht ebenso wie dalmat. labe ‘Erdrutsch’ und katalan. llavay ‘Lawine’ auf lat. lābēs ‘das Hinsinken, Fall, Sturz’ (zu lat. lābī ‘hin-, herabgleiten, fallen’) zurück.

Typische Verbindungen zu ›Lava‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

AscheBeispielsätze anzeigen BasaltBeispielsätze anzeigen BimsBeispielsätze anzeigen BimssteinBeispielsätze anzeigen ErdinnereBeispielsätze anzeigen GeröllBeispielsätze anzeigen GesteinsbrockenBeispielsätze anzeigen KubikkilometerBeispielsätze anzeigen VulkanBeispielsätze anzeigen VulkanausbruchBeispielsätze anzeigen ausgestoßenBeispielsätze anzeigen ausgeworfenBeispielsätze anzeigen ausspeienBeispielsätze anzeigen basaltischBeispielsätze anzeigen brodelndBeispielsätze anzeigen dünnflüssigBeispielsätze anzeigen ergießenBeispielsätze anzeigen erkaltenBeispielsätze anzeigen erkaltendBeispielsätze anzeigen erkaltetBeispielsätze anzeigen erstarrenBeispielsätze anzeigen erstarrtBeispielsätze anzeigen flüssigBeispielsätze anzeigen geschmolzenBeispielsätze anzeigen glühendBeispielsätze anzeigen kochendBeispielsätze anzeigen rotglühendBeispielsätze anzeigen speienBeispielsätze anzeigen spuckenBeispielsätze anzeigen zähflüssigBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lava‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lava‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bisher hat sich die Lava 1050 Meter zu Tal gewälzt.
Die Welt, 24.07.2001
Und ihre Texte fließen wie glühende Lava - mitten ins Herz.
Der Tagesspiegel, 08.04.1999
Da ist die Lava von 1928 in den Ort über die Bahn gedrungen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1929. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1929], S. 24
Noch unter den Zeichen des Unterganges lebt der Mensch und baut sich an auf der fruchtbaren Lava der feuerspeienden Berge.
Heimpel, Hermann: Der Mensch in seiner Gegenwart. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1951], S. 28
An mehreren Stellen durchschneiden sie junge basaltische Laven, einmal auch pliozäne Süßwasserbildungen.
Wegener, Alfred: Die Entstehung der Kontinente und Ozeane, Braunschweig: Vieweg 1915, S. 45
Zitationshilfe
„Lava“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lava>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lauwarm
Lautzeichen
Lautwechsel
Lautwandel
Lautverschiebung
Lavabel
Lavablock
Lavabo
Lavadecke
Lavadom