Lavalampe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungLa-va-lam-pe
WortzerlegungLavaLampe1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

elektrische Lampe mit einem mit zäher Flüssigkeit gefüllten, senkrechten, sich oben und unten verjüngenden durchsichtigen Zylinder, in dem bunte blasenähnliche Gebilde aus Wachs langsam nach oben und unten schweben und sich dabei in Größe und Form verändern

Thesaurus

Synonymgruppe
Lavalampe  ●  Blubberlampe  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So konnten die Geologen den Vergleich mit der Lavalampe retten.
Die Zeit, 26.07.2012, Nr. 30
Mit der Lavalampe, sagte Walker einmal, sei es "wie mit dem Zyklus des Lebens.
Die Welt, 30.08.2003
Seit 1991 hat sich der Verkauf von Lavalampen in Deutschland jedes Jahr fast verdoppelt.
Die Zeit, 02.05.1997, Nr. 19
Es entstand eine Musik, die wie Perlenvorhänge klirrte und waberte wie eine Lavalampe.
Der Tagesspiegel, 15.10.2004
Die Zuschauer auf der Tribüne betrachten das Treiben wie eine Lavalampe.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2003
Zitationshilfe
„Lavalampe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lavalampe>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lavagestein
Lavadom
Lavadecke
Lavabo
Lavablock
Lavamasse
Lavaschlamm
Lavastrom
lavendel
lavendelblau