Leasingrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Leasingrate · Nominativ Plural: Leasingraten
Aussprache 
Worttrennung Lea-sing-ra-te
Wortzerlegung LeasingRate
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

monatliche Zahlung für das Leasing eines Geräts, Fahrzeugs oder einer Anlage
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Besteuerung von Leasingraten
Beispiele:
Verschiedene Hersteller verkaufen Elektroautos ohne Akku und bieten ihn separat gegen eine monatliche Leasingrate an. Der Hersteller bleibt dabei Eigentümer des Akkus, er trägt auch die Risiken einer Beschädigung. [Die Zeit, 05.11.2013 (online)]
Der Arbeitgeber schließt einen Leasingvertrag mit einem Anbieter und der Mitarbeiter wählt ein Fahrrad aus. Über eine Gehaltsumwandlung werden die Leasingraten vom Bruttogehalt abgezogen. Dadurch sinkt das zu versteuernde Einkommen. Firma und Angestellter müssen weniger Abgaben leisten. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.2018]
Der vorgeschlagene Freibetrag von 25000 Euro für Zinsen und Zinsanteile von Mieten, Pachten und Leasingraten schützt gerade kleine Unternehmen. [Süddeutsche Zeitung, 15.07.2003]
Der Leasingnehmer zahlt für die langfristige Nutzung von 15 bis 22 Jahren nur die monatlichen Leasingraten. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1995]
Indes fordern beide Händler im konkreten Angebot für vergleichbare Modelle Leasingraten von 400 Dollar monatlich. [Die Zeit, 22.05.1992]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Leasingrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Leasingrate‹.

Zitationshilfe
„Leasingrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Leasingrate>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leasingnehmer
Leasinggesellschaft
Leasinggeschäft
Leasinggebühr
Leasinggeber
Leasingvertrag
lebbar
Lebedame
Lebefrau
Lebehoch