Lebemann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebemann(e)s · Nominativ Plural: Lebemänner/Lebeleute
Neben der Pluralform auf ‑männer ist auch die Pluralumschreibung mit ‑leute möglich. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll.
Aussprache 
Worttrennung Le-be-mann
Wortzerlegung lebenMann
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

(reiche) Person, die ihr Leben an Luxus und Genuss (2) ausrichtet
Synonym zu Playboy, Bonvivant (2)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein exzentrischer, charmanter Lebemann
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: sein Ruf, Image als Lebemann
in Koordination: Playboy und Lebemann
Beispiele:
Er war ein Lebemann, wechselte seine Freundinnen wie seine Modeklamotten; er trank Alkohol, trieb sich in Spielhöllen herum […]. [Der Standard, 12.11.2016]
Detlef U[…] lebt weiter wie ein Lebemann aus den Siebzigerjahren, aber das Geld fließt nicht mehr. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2014]
Ein Lebemann, der die schönen Seiten des Lebens liebte, den Wein, die Frauen, die Kunst. [Die Zeit, 10.01.2011, Nr. 2]
Beide sind sie Lebemänner, doch wovon leben, wenn die kleine Finanzbeamten‑Pension für die maßgeschneiderten Schuhe, den edlen Rotwein aus Bordeaux und vor allem die kostspieligen Tête‑à‑têtes mit der Damenwelt viel zu schmal ist – und der Besuch im Spielcasino in einem finanziellen Desaster endet? [Der Tagesspiegel, 30.05.2000]
Doch auch in Zeiten, in denen die feudale Herrschaft prassender Lebeleute vorbei und der moderne Staat längst an ihre Stelle gerückt ist, bleibt beides aktuell: Der steuerliche Wildwuchs genauso wie der bürgerliche Missmut über die ungeliebten Abgaben. [Der deutsche Steuer-Wahnsinn, 03.08.2007, aufgerufen am 12.11.2019] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leben · Leben · Lebenslauf · Lebensmittel · lebendig · lebhaft · Lebemann · Lebewesen · Lebewohl · ableben · erleben · Erlebnis · überleben · verleben · verlebt
leben Vb. ‘lebendig, nicht tot sein, existieren, sich von etw. ernähren, wohnen’, ahd. lebēn ‘leben, wohnen, überleben’ (8. Jh.), mhd. leben, asächs. libbian, mnd. mnl. lēven, nl. leven, aengl. libban, engl. to live, anord. lifa ‘leben’, schwed. leva und got. liban sind verwandt mit ↗bleiben (s. d.) und im Sinne von ‘beharren, dauern’ (wie auch ↗Leib, s. d.) an die dort genannte Wurzel anzuschließen. Leben n. ‘das Existieren, lebhaftes Treiben, Betrieb’, ahd. lebēn ‘Leben, Umgang’ (um 1000), mhd. leben, auch ‘Lebensweise, Stand, Orden’, substantivierter Infinitiv, der für das in alter Zeit gleichbed., unter ↗Leib (s. d.) behandelte Substantiv eintritt. Lebenslauf m. (17. Jh.), Übersetzung von lat. curriculum vītae. Lebensmittel Plur. ‘Nahrungsmittel’ (17. Jh.). lebendig Adj. ‘lebend, lebhaft’, ahd. lebēntīg (9. Jh.), mhd. lebendec, lebendic. lebhaft Adj. ‘frisch, munter’, mhd. lebehaft ‘Leben habend, lebendig’. Lebemann m. ‘seinen Vergnügungen lebender Mann’, Ende 18. Jh. für ↗Bonvivant (s. d.). Lebewesen n. ‘lebender Organismus’ (16. Jh.). Lebewohl n. Substantivierung des imperativischen Abschiedsgrußes lebe wohl! (17. Jh.). ableben Vb. ‘sterben, verscheiden’ (17. Jh.), zuvor ‘erleben, durchleben’ (16. Jh.), vgl. mnd. aflēven ‘erleben’ (14. Jh.). erleben Vb. ‘bis zu einer bestimmten Zeit leben, etw. erfahren, von etw. betroffen werden’ (15. Jh.). Erlebnis n. ‘miterlebtes Geschehnis, Ereignis von nachhaltiger Wirkung’ (1. Hälfte 19. Jh.). überleben Vb. ‘länger leben als, überstehen’, ahd. ubarlebēn (9. Jh.), mhd. überleben. verleben Vb. ‘(eine Zeit) verbringen, (Geld, Geldeswert) für den Lebensunterhalt aufbrauchen’, mhd. verleben ‘(eine Zeit) verbringen, überleben, ableben, verwelken’. verlebt Part.adj. ‘alt geworden, durch ungesunde Lebensführung verbraucht’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesellschaftslöwe · Lebemann · ↗Partylöwe  ●  ↗Playboy  engl. · ↗Bonvivant  geh., veraltend · ↗Salonlöwe  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Lebemann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebemann‹.

Zitationshilfe
„Lebemann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebemann>, abgerufen am 24.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebehoch
Lebefrau
Lebedame
lebbar
Leasingvertrag
lebemännisch
leben
Leben erhaltend
Leben spendend
Leben zerstörend