Lebensalltag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebensalltag(e)s · Nominativ Plural: Lebensalltage
Worttrennung Le-bens-all-tag

Typische Verbindungen zu ›Lebensalltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensalltag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensalltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man es im Lebensalltag nicht so recht merkt, dann wenigstens auf dem Papier.
Der Tagesspiegel, 04.06.2001
Zunächst müssten die jüngst im türkischen Parlament verabschiedeten Reformen "in den Lebensalltag Eingang finden", sagte Sommer der WELT.
Die Welt, 02.09.2003
Schon der krude Lebensalltag aller bisherigen Subkulturen straft solche Theorien jedoch Lügen.
Die Zeit, 25.07.1980, Nr. 31
Bislang ist der Zugang zu elektronischen Medien schlicht und einfach zu unpraktisch, um ihn in den normalen Lebensalltag und die Freizeit integrieren zu können.
C't, 2000, Nr. 4
Soziale Sicherheit berührt den Lebensalltag der Menschen in allen Teilen der Erde, sie schützt Gesundheit, Familie, Alter, Arbeit.
o. A. [N.]: International Vereinigung für Soziale Sicherheit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„Lebensalltag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensalltag>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensader
Lebensabschnittspartner
Lebensabschnittsgefährtin
Lebensabschnittsgefährte
Lebensabschnittsbegleiter
Lebensalter
Lebensanfang
Lebensangst
Lebensanschauung
Lebensansicht