Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Lebensantrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Lebensantrieb(e)s · Nominativ Plural: Lebensantriebe
Worttrennung Le-bens-an-trieb
Wortzerlegung Leben Antrieb

Verwendungsbeispiele für ›Lebensantrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er entwickelte, menschlichen Dimensionen angemessen, Einbahn‑Blutförderer nach dem Muster primitiver Lebensantriebe. [Die Zeit, 10.03.1978, Nr. 11]
Damit parallel ist überwunden das rein mechanistische Verständnis des Triebes mitsamt seiner alleinigen Geltung als Lebensantrieb. [Haendler, O.: Tiefenpsychologie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35307]
Der Bürger ist deshalb seinem Wesen nach ein Geschöpf von schwachem Lebensantrieb, ängstlich, jede Preisgabe seiner selbst fürchtend, leicht zu regieren. [Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 50]
Zitationshilfe
„Lebensantrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensantrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensanspruch
Lebensansicht
Lebensanschauung
Lebensangst
Lebensanfang
Lebensarbeit
Lebensarbeitszeit
Lebensarbeitszeitkonto
Lebensart
Lebensatem