Lebensbewältigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Lebensbewältigung · Nominativ Plural: Lebensbewältigungen
Aussprache 
Worttrennung Le-bens-be-wäl-ti-gung

Typische Verbindungen zu ›Lebensbewältigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Lebensbewältigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Lebensbewältigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gehen wurde für ihn zu einem wesentlichen Stück Lebensbewältigung.
Die Zeit, 17.12.1993, Nr. 51
Die Kompetenz der Kirche liege im sozialen Engagement und in Fragen der Lebensbewältigung.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1994
Viel häufiger als Beichtgespräche sind allerdings Bitten um Beratung in Fragen der Lebensbewältigung.
Kehr, O.: Telefonseelsorge. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38795
Für das Erlernen von Techniken einer Lebensbewältigung ergeben sich daraus eine Reihe spezifischer Probleme und Konflikte.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 84
Vielmehr soll jeder Heranwachsende so gefördert werden, dass er die Voraussetzungen besitzt, bei seiner Lebensbewältigung die Chancen tatsächlich wahrzunehmen und sich weiterzuentwickeln.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Chancengleichheit. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 608
Zitationshilfe
„Lebensbewältigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Lebensbew%C3%A4ltigung>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensbeschreibung
Lebensberuf
Lebensbericht
Lebensbereich
Lebensberechtigung
Lebensbezirk
Lebensbezug
Lebensbilanz
Lebensbild
Lebensborn